Die Geschichte


Das Gründungsjahr der Neustädter Apotheke ist nicht bekannt und auch eine etwaige Eingrenzung des Zeitraums nur schwer möglich. Es wird aber angenommen, dass die Gründung nach 1612 stattgefunden hat – einer Zeit, in der sich das öffentliche Gesundheitswesen langsam entwickelt und damit das mittelalterliche Betreuungssystem durch die Kirche und deren Spitäler ablöst.

Der früheste nachweisbare Beleg für das Bestehen der Neustädter Apotheke findet sich in einem Kaufvertrag von 1698. Aus diesem geht hervor, dass im Jahr 1962 die für die Apotheke zu zahlende Pacht, von 90 auf 50 Taler, herabgesetzt wird. Infolge dessen lässt sich das Gründungsdatum der Apotheke bis ins dritte Viertel des 17. Jahrhunderts zurück datieren.

Der besagte Kaufvertrag wird am 21. April 1698 zwischen dem Rat der Stadt Herford und dem bisherigen Pächter Theodor Arnold Mehlbaum geschlossen – Verkaufssumme: 1.000 Reichstaler, zahlbar in drei Raten. Weiterhin erhält der Käufer die Zusicherung, dass neben den zwei bestehenden Apotheken in Alt- und Neustadt keine weiteren Konzessionen erteilt werden. Es soll in Herford wohl noch eine dritte Apotheke betrieben worden sein, jedoch erteilte der Stadtrat nach dem Tod des Inhabers Israel Hapken keine neue Konzession.

In den folgenden Jahren geht die Neustädter Apotheke mit Exklusivkonzession in verschiedene Besitze über: am 24. April 1717 an Thomas Rottmann, am 8. Dezember 1750 an Ludolf Karl Hermeling und im Jahr 1816 an Karl Ludwig Manso. Als dieser stirbt, verkauft seine Witwe, Charlotte Katharina Aschoff, die Apotheke 1822 an ihren Bruder Ernst Friedrich – für 3.000 Taler.

Ernst Friedrich Aschoff (geb. 10. April 1792 in Bielefeld, gest. am 23. Mai 1863) ist Mitbegründer des „Apothekenvereins im nördlichen Teutschlande“ und Begründer einer längeren Familientradition. Die Neustädter Apotheke bleibt im Besitz der Aschoffs – bis Dr. Karl Aschoff 1906 an den Apotheker Gotthard Müller verkauft … tja, und der Rest der Geschichte ist wohl bekannt.

Die Neustädter Apotheke in Herford – Familientradition seit 1906

Das Team der Neustädter-Apotheke

Coming soon

Jost Müller

Coming soon

Walrat Müller

Coming soon

Heike Beilke

Coming soon

Astrit Nagel

Coming soon

Lina Görz

Coming soon

Petra Brockmann

Coming soon

Anja Kaune

Coming soon

Lilli Raimchen
Alle Mitarbeiter anzeigen

News

Migräne adé!
Migräne adé!

Hilfe bei Migräneattacken

Gelegentlich oder mehrfach im Monat scheint in Ihrem Kopf ein Presslufthammer zu dröhnen? Die Schmerzen in der Schläfe und hinter den Augen sind kaum auszuhalten? Wahrscheinlich leiden Sie dann wie etwa jede 5. Frau und jeder 10. Mann unter Migräne. Wie Sie schwere Kopfschmerzanfälle medikamentös behandeln und welche vorbeugenden Maßnahmen es gibt.   mehr

Ekzem: Rasche Selbsthilfe
Ekzem: Rasche Selbsthilfe

Ekzem rezeptfrei behandeln

Ekzem bezeichnet eine nicht-infektiöse Hautentzündung, die jucken oder nässen kann. Leichte Formen lassen sich gut mit rezeptfreien Mitteln behandeln. Das Wichtigste über die Selbstmedikation bei einem Ekzem.    mehr

Cannabis als Medikament sicher
Cannabis als Medikament sicher

Freizeitgebrauch birgt hohes Risiko

Cannabis wird in der Medizin zur Therapie schwerkranker Menschen eingesetzt. Doch Experten warnen vor dem falschen Rückschluss, dass die Droge deshalb harmlos sei oder gar gesundheitsfördernde Wirkung habe.   mehr

Riskante Wechselwirkung bei Asthma
Riskante Wechselwirkung bei Asthma

Betablocker-Tropfen + Asthma-Mittel

Die geläufigsten Augentropfen zur Behandlung des Grünen Star zählen zu den sogenannten Betablockern. Werden zusätzlich Asthma-Mittel über den Mund eingenommen, ist das Risiko von Wechselwirkungen besonders hoch.   mehr

Raue Haut an Oberarm und -schenkel
Raue Haut an Oberarm und -schenkel

Reibeisenhaut richtig pflegen

Raue und schuppige Haut an Oberarmen oder Oberschenkeln sind die typischen Anzeichen für eine sogenannte Reibeisenhaut, einer Verhornungsstörung. Betroffene können die Beschwerden mit einer konsequenten Pflege lindern.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

Neustädter-Apotheke
Inhaber Jost Müller
Telefon 05221/1 56 88
E-Mail info@neustaedter-apotheke.de